By 90Min
October 30, 2017

Nach dem 12. Spieltag dieser Zweitliga-Saison hängt der 1. FC Kaiserslautern im Tabellenkeller fest. Auch der Trainerwechsel brachte nicht den erhofften Befreiungsschlag. In einem offenen Brief wendet sich das Schlusslicht an seine Anhängerschaft.

"Die Situation ist für den gesamten Verein und auch für uns als Mannschaft belastend. Wir haben uns nach dem Spiel in Regensburg geschworen, weiterhin alles daran zu setzen, den FCK mit seiner Tradition und seinen Werten zu beschützen und diesen Verein in der 2. Bundesliga zu halten", heißt es auf der offiziellen Homepage der 'Roten Teufel. "Der Wille und die Überzeugung ist ungebrochen, aber wir schaffen das nur mit und nicht ohne Euch." Mit Sonderaktionen für ihre Fans, die teilweise aus der Mannschaftskasse finanziert werden, wollen die Lauterer die Wogen glätten.



Mit nur sechs Punkten und einem Torverhältnis von 8:22-Toren stehen die Pfälzer sang- und klanglos auf Platz 18 in der Tabelle der zweiten Liga. Der Relegationsplatz ist zwar noch in Sichtweite - fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den 16. Heidenheim - doch die Mannschaft von Jeff Strasser machte zuletzt kaum Hoffnung, dass sie sich aus der Krise befreien können.

Am Freitag kommt es zum Duell gegen den VfL Bochum, der ebenfalls unten drin hängt. Alles andere als ein Dreier ist fast schon zu wenig: "Wir versprechen Euch, wir werden alles investieren, damit wir unsere Ziele erreichen", verspricht das Team abschließend in seiner Erklärung.

You May Like