By 90Min
October 29, 2017

Es ist der vielleicht größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des FC Girona: Der LaLiga-Aufsteiger gewann am Sonntagnachmittag mit 2:1 gegen den amtierenden Meister und Champions-League-Sieger Real Madrid. Die Startruppe von Trainer Zinedine Zidane bot über 90 Minuten eine uninspirierte Vorstellung und hat nun bereits auch Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und großen Rivalen FC Barcelona. Dennoch glaubt der Coach im Anschluss an die Blamage gegen den katalanischen Klub auch weiterhin an den möglichen Titelgewinn. 

Für Titelverteidiger Real Madrid war die 1:2-Niederlage beim FC Girona nach zehn Spieltagen bereits die vierte nicht gewonnene Partie. In der laufenden Saison stehen die "Königlichen" nun bereits acht Zähler hinter Tabellenführer FC Barcelona, der sein Spiel gegen Athletic Bilbao mit 2:0 gewann. Trotz der peinlichen Pleite gegen den Katalonien-Klub zeigte sich Chefcoach Zinedine Zidane laut Real Total nach Abpfiff kämpferisch und betonte, dass auch weiterhin alles drin sei im Kampf um den Meistertitel. "Wir haben hier drei Punkte verloren und sind jetzt acht Punkte in Rückstand. Es wird sich dadurch aber nichts verändern. Wir wissen, dass wir bessere Tage haben und die Rivalen ebenfalls Punkte verlieren werden. Wir können das aufholen. Was mich besorgt, sind nur diese drei verlorenen Punkten. Oder, dass wir die Partie nicht entschieden haben. Wir hatten die Möglichkeiten dazu. Die Liga ist noch sehr lang", so der Franzose.

JOSEP LAGO/GettyImages

Real-Stürmer Karim Benzema konnte gegen den Aufsteiger kein Tor erzielen


Als Grund für die historische Pleite beim Aufsteiger nannte der ehemalige Weltfußballer vor allem die fehlende Konzentration seiner Mannschaft. "Dass wir schlecht gespielt haben, finde ich nicht. Die Anstrengung war bei allen Spielern vorhanden. Es geht mehr um die Konzentration, das ärgert mich. Wir haben es nicht geschafft, die drei Punkte zu holen und nicht gut verteidigt. Wenn man zur Halbzeit 1:0 führt, muss man wissen, dass der Gegner dir in der zweiten Halbzeit Schaden anrichten kann. Man muss konzentriert sein. Wenn du das bist, ist es für den Gegner schwerer. Das hat uns etwas gefehlt."

Kein Blatt vor den Mund nahm derweil Reals Mittelfeld-Abräume Casemiro, der von einem schlechten Auftritt sprach. "In der zweiten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt. Wir haben keine Chancen mehr kreiert und sehr gelitten. So sind uns die drei Punkte entglitten. Es gibt keine Entschuldigung. Wir brauchen jetzt auch überhaupt nicht danach zu suchen. Sie haben einfach ein Tor mehr erzielt und besser gespielt als wir. Wir müssen ihnen dazu gratulieren und uns an unsere eigene Nase greifen, weil wir nicht so viele Chancen herausgespielt haben wie normalerweise." 

Alex Caparros/GettyImages

Glaubt trotz Niederlage weiter an den Titel: Real-Coach Zinedine Zidane 


Für Mittelfeldstar Isco sei die Meisterschaft trotz der Niederlage und dem bereits großen Rückstand auf die Tabellenspitze noch längst nicht verloren - dennoch forderte er eine klare Leistungssteigerung von sich und der Mannschaft. "Die Saison ist noch lang. Man sollte Real Madrid niemals abschreiben oder für tot erklären. Es ist aber klar, dass wir keine Punkte mehr liegen lassen dürfen. Wir müssen jetzt zeigen, dass wir eine Mannschaft sind, die dazu fähig ist, wieder gemeinsam aufzustehen und den Spieß umzudrehen. Wir können nicht so weitermachen wie bisher." Ähnlich äußerte sich auch Real-Urgestein Nacho Fernandez, der an die eigene Ehre appellierte. "Acht Punkte sind natürlich sehr viel. Wir sind beunruhigt. Aber wir haben Ehre und Stolz und wissen, dass wir Real Madrid sind. Wir dürfen nicht den Glauben an uns verlieren. Die Saison ist noch lang."

Real Madrid steht nach dem 1:2 beim FC Girona nach zehn Spieltagen nur auf einem enttäuschenden dritten Tabellenplatz und hat bereits acht Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona. Auf den Tabellenzweiten FC Valencia beträgt der Rückstand ebenfalls bereits vier Punkte. 

You May Like