By 90Min
October 30, 2017

Für den 1. FC Köln hat das Europa-League-Spiel beim FC Arsenal in London neben der 1:3-Niederlage noch ein weiteres Nachspiel. Wie die UEFA bekanntgab, müssen die Domstädter aufgrund der gezündeten Feuerwerkskörper eine Strafe in Höhe von 60.000 Euro zahlen. 


Wie verschiedene Medien am Montag berichten, muss der 1. FC Köln für die entstandenen Schäden auf dem Londoner Stadiongelände am 14. September aufkommen. Zudem verhängte die UEFA gegen den Geißbockklub eine Sperre des Gästeblocks in einem Europapokalspiel, welche allerdings für zwei Jahre auf Bewährung ausgesprochen wurde.


Im Spiel gegen die "Gunners" kam es im und vor dem Londoner Emirates Stadium zu Fanausschreitungen, Pyro-Einsätzen sowie Sachbeschädigung, weshalb der Anpfiff der Partie sich um eine Stunde verzögert hatte. Insgesamt waren gegen den Premier-League-Topklub rund 15.000 Kölner mit nach England gereist.

Der 1. FC Köln steht in der Europa-League-Gruppe H nach drei Spielen noch ohne Punkt auf dem vierten und somit letzten Tabellenplatz. Am kommenden Donnerstag trifft die Mannschaft von Coach Peter Stöger vor heimischem Publikum in Köln auf den weißrussischen Vertreter BATE Baryssau.


You May Like