By 90Min
October 29, 2017

Nachdem der FC Bayern München nach einem enttäuschenden Saisonstart Carlo Ancelotti von seinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden hatte, übernahm Rentner Jupp Heynckes den deutschen Rekordmeister quasi interimsweise bis zum Saisonende. Doch wer schwingt ab dem kommenden Sommer den Trainerstab an der Isar? Bundestrainer Joachim Löw definitiv nicht.


Der FC Bayern München drohte nach einem schwachen Saisonstart den Anschluss zu verlieren - sowohl in der Champions League, als auch in der Bundesliga. Die Verantwortlichen der Bajuwaren zogen daher die Reißleine und entließen den Italiener Carlo Ancelotti. Den nun führungslosen FC Bayern übernahm nach einigem Hin und Her Jupp Heynckes; seine Rückkehr aus dem Ruhestand sei allerdings nicht mehr als ein "Freundschaftsdienst". Dass 'Don Jupp' den deutschen Rekordmeister daher auch nach der laufenden Saison weiterhin trainiert, scheint unwahrscheinlich.

Löw warnt vor Leipzig


Demnach geht die Suche nach einem neuen Cheftrainer beim FC Bayern München weiter. Neben Namen wie Thomas Tuchel oder Julian Nagelsmann soll auch Bundestrainer Joachim Löw an der Isar immer mal wieder zum Thema werden. Im ZDF-Sportstudio erteilte 'Bundes-Jogi' den Bayern jedoch eine Absage: Ein mögliches Engagement beim deutschen Primus sei „überhaupt keine Überlegung wert für mich“, erklärte Löw. Bereits in der Vergangenheit betonte der Nationaltrainer immer wieder, dass die Bundesliga kaum noch einen Reiz für ihn bieten würde.

Joachim Löw wird in Zukunft also nicht die Geschicke beim FC Bayern München leiten. Die Frage, wer sich Gegnern wie Borussia Dortmund oder RB Leipzig stellt, bleibt offen. Vor allem vor Letztgenannten warnt Bundestrainer Löw: „Sie haben eine junge Mannschaft, die entwicklungsfähig ist. Sie könnten in den nächsten Jahren den Bayern ein gefährlicher Gegner sein“, attestierte Löw dem amtierenden Vize-Meister RB Leipzig. „Leipzig ist auf dem Weg nach oben, eine unglaublich dynamische und schnelle Mannschaft.“

You May Like