By 90Min
October 30, 2017

Wie schon in der vergangenen Saison ist Eintracht Frankfurt auch in der neuen Runde ein akzeptabler Start gelungen. 15 Punkte aus zehn Spielen, darüber hinaus der Einzug in das Achtelfinale des DFB Pokal: Cheftrainer Niko Kovac ist mit dem bisherigen Abschneiden seiner Mannschaft zufrieden, sieht aber vor allem im Ballbesitzspiel noch einiges an Nachholbedarf.


Wie schon in der vorigen Saison wurde der Spielerkader der Frankfurter Eintracht auch zur neuen Spielzeit wieder auf vielen Positionen verändert. „Mit der Entwicklung, die wir gerade in den letzten Wochen genommen haben, bin ich zufrieden. Man sieht, dass sich die Mannschaft so langsam findet und wir auf einem guten Weg sind“, sieht sich Cheftrainer Niko Kovac gegenüber dem kicker mit dem bisherigen Saisonverlauf gut versorgt.


Der Deutsch-Kroate führt jedoch aus, dass man noch „bei weitem“ nicht dort sei, „wo wir gerne hinmöchten“. Im Derby bei Mainz 05 (1:1) stand die Eintracht-Defensive zwar stabiler als in den vergangenen Spielen. Kovac fordert aber nicht nur das Herausspielen von „sehr viel mehr Torchancen“ als in Mainz, sondern gleichwohl mehr Ballsicherheit.

Maja Hitij/GettyImages

Schmerzlich vermisst: Offensiv-Würfel Marco Fabian



Kovac: „Gerade in der zweiten Hälfte waren wir zu inaktiv bei Ballbesitz, das heißt, die Bälle waren zu schnell weg. Wir müssen den Ball viel mehr in unseren Reihen zirkulieren lassen, um dem Druck auszuweichen.“ Das schnell nach vorne spielen habe schon gegen Dortmund funktioniert, man müsse aber „auch auf den Ball treten können, um dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen“, so der Deutsch-Kroate.

Kovac zählt indes auf die Rückkehr der beiden verletzten Marco Fabian (OP im Lendenwirbel- bereich) und Omar Mascarell (Achillessehnen-OP). „Ich hoffe, dass wir an Qualität gewinnen, wenn sie dazukommen“, so der Übungsleiter. Wie lange es dauert, bis die beiden wieder auf den Rasen zurückkehren, ist noch offen. Es wird aber wohl noch einige Wochen dauern. 

You May Like